Was wird gefördert?

Der Bund fördert den Neu- und Ausbau von Umschlaganlagen des Kombinierten Verkehrs (KV).

Unterstützt werden soll vor allem die Verlagerung der Gütertransporte von der Straße auf die umweltfreundlichen Verkehrswege Schiene und Wasserstraße.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen in Privatrechtsform.

Ausgeschlossen sind Eisenbahn-Infrastrukturunternehmen des Bundes.

Wie wird gefördert?

Projekte erhalten eine Anteilsfinanzierung als nicht rückzahlbaren Zuschuss. Die maximale Förderquote beträgt 80 % der zuwendungsfähigen Investitionsausgaben beim Neu- und Ausbau von KV-Umschlaganlagen. Eine Planungskostenpauschale in Höhe von 10 % ist inbegriffen.

Die Zuwendung wird auf einen Höchstbetrag begrenzt; bei der Kumulierung mit anderen Fördermitteln darf eine Quote von 80 % nicht überschritten werden.

Antragsstelle beim Bund

Für Anlagen des Kombinierten Verkehrs Schiene/Straße und Schiene/Schiene:
Eisenbahn-Bundesamt (EBA)
Heinemannstraße 6
53175 Bonn
Tel. (02 28) 98 26-0
Fax (02 28) 98 26-1 99
E-Mail: poststelle@eba.bund.de
Internet: http://www.eba.bund.de

Für Anlagen des Kombinierten Verkehrs Wasserstraße/Straße, Wasserstraße/Wasserstraße sowie Wasserstraße/Schiene/Straße:
Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS)
Standort Münster
Cheruskerring 11
48147 Münster
Tel. (02 51) 27 08-0
Fax (02 51) 27 08-1 15
E-Mail: muenster.gdws@wsv.bund.de
Internet: https://www.gdws.wsv.bund.de

Geltungsdauer

01.01.2017 bis 31.12.2021

 

Hinweis: Es handelt sich hier lediglich um einen Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Richtigkeit der Angaben, auch auf den fremden Webseiten übernehmen wir keine Haftung. Weitere detaillierte Informationen können Sie den angegebenen Verlinkungen entnehmen.