Was wird gefördert?

Nach der Förderrichtlinie „Städtische Logistik“ werden Logistikkonzepte, Machbarkeitsstudien und Einzelvorhaben gefördert.

Die Erstellung von städtischen Logistikkonzepten, auch durch externe Dienstleister, sowie die Erhebung der dafür notwendigen Grunddaten, ist zuwendungsfähig.

Ebenfalls förderfähig ist die Erstellung von Machbarkeitsstudien zu konkreten Einzelvorhaben in Kommunen und Landkreisen, auch durch die Beauftragung externe Dienstleister.

Konkrete Einzelvorhaben der städtischen Logistik sind förderfähig. Folgende Ausgaben sind hierbei zuwendungsfähig:

  • Die Errichtung von sogenannten lokalen anbieterübergreifenden Mikro-Depots.
  • Die Errichtung von anbieterübergreifenden Ladezonen außerhalb des öffentlichen Straßenraums (z. B. Baumaßnahmen wie die Aufstellung von Pollern oder Einlassung von LED-Lichtern).
  • Die Beauftragung externer Experten, die die geförderten Einzelvorhaben für die Kommune oder den Landkreis evaluieren.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Kommunen und Landkreise (im Einvernehmen), einzeln oder im Verbund. Unternehmen (auch kommunale) sind nicht antragsberechtigt.

Wie wird gefördert?

Im Rahmen der Erstellung städtischer Logistikkonzepte und Machbarkeitsstudien beträgt der Fördersatz 70 % der zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben als nicht rückzahlbarer Zuschuss. Finanzschwache Kommunen können bis zu 80 % Förderung erhalten. Der Fördersatz bei Einzelvorhaben ist auch von der angestrebten Betriebsdauer abhängig und kann variieren.

Besonderheiten:
Dritter Förderaufruf vom 04.05.2020 – Einreichungsfrist bis zum 31.12.2020
Eingehenden Anträge werden entsprechend von Einreichungsstichtagen in Tranchen bearbeitet:
• Antragseinreichung bis zum 31.07.2020 (Tranche 1)
• Antragseinreichung bis zum 30.10.2020 (Tranche 2)
• Antragseinreichung bis zum 31.12.2020 (Tranche 3)

Antragsstelle
Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV)
Stichwort „Städtische Logistik“
Schloßplatz 9
26603 Aurich

Tel.: +49 (0) 4941 602 776
E-Mail: staedtische-logistik@bav.bund.de

Ansprechpartner im FZ-NUM

Geltungsdauer

26.07.2019 bis 31.12.2021

Laufzeit: Die Vorhaben, die im Rahmen dieses Aufrufs gefördert werden, sollten bis zum 31.12.2021 abgeschlossen sein.

[1] Definition Finanzschwache Kommune: Kommune, die ein Handlungssicherungskonzept aufzustellen hat bzw. einem Haushaltssicherungsverfahren unterliegt oder ein vergleichbares Haushaltssicherungsverfahren nachweisen kann (BMVI 2019).

 

Hinweis: Es handelt sich hier lediglich um einen Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Richtigkeit der Angaben, auch auf den fremden Webseiten übernehmen wir keine Haftung. Weitere detaillierte Informationen können Sie den angegebenen Verlinkungen entnehmen.