Was wird gefördert?

Gefördert werden sollen Forschungs- und Entwicklungs-Projekte zu übergeordneten und grundsätzlichen Fragen der nachhaltigen urbanen Mobilität.

Die Ergebnisse sollen einen Beitrag zu folgenden Schwerpunkten leisten:

  • Die Verbindung neuer Technologien mit Gestaltungsoptionen vor allem auf kommunaler
    Ebene, um den Mobilitätsbedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger zu entsprechen.
  • Die Verknüpfung und Harmonisierung von technologischen Neuerungen mit:
  • individuellen und gesellschaftlichen Erwartungen
  • ökologischen Anforderungen
  • wirtschaftlichen Interessen.
  • Die Identifizierung von Wechselwirkungen und Ansatzpunkten für Veränderungen, um z. B.
    Verkehrsbewegungen nachhaltiger und effizienter zu gestalten.
  • Die Entwicklung von geeigneten Formen für die politische, planerische und technologische
    Steuerung.

Wer wird gefördert?

  • Hochschulen
  • Außeruniversitäre Einrichtungen
  • Kommunen und Länder
  • Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, vor allem kleine und mittlere
    Unternehmen
  • Gesellschaftliche Organisationen wie Vereine, Verbände und Stiftungen

Wie wird gefördert?

Bei Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Vorhaben von Forschungseinrichtungen, die in den Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeiten fallen, können die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten bis zu 50 % gefördert werden.

Bemessungsgrundlage für Kommunen sind in der Regel die zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben. Eine Beteiligung durch Eigenmittel ist erwünscht, aber keine notwendige Voraussetzung.

Bei Vorhaben von Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbaren Institutionen, die nicht in den Bereich der wirtschaftlichen Tätigkeiten fallen, sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben bis zu 100 % förderfähig.

Bei nicht-wirtschaftlichen Forschungsvorhaben an Hochschulen und Universitätskliniken wird zusätzlich zu den zuwendungsfähigen Ausgaben eine Projektpauschale in Höhe von 20 % gewährt.

Antragsstelle beim Bund

DLR Projektträger
Umwelt und Nachhaltigkeit
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn

Barbara Rasche
Tel.: (0228) 3821-1545

Dr. Andreas Schmidt
Tel.: (0228) 3821-1712

Geltungsdauer

Die Richtlinie ist seit 7. Februar 2019 in Kraft und bis zum 31. Dezember 2024 gültig.

Hinweis: Es handelt sich hier lediglich um einen Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Richtigkeit der Angaben, auch auf den fremden Webseiten, übernehmen wir keine Haftung. Weitere Informationen können Sie den angegebenen Verlinkungen entnehmen.