Was wird gefördert?

  • Elektrisch angetriebene Schwerlastfahrräder
  • Schwerlastanhänger mit elektrischer Antriebsunterstützung
  • Gespanne aus Lastenfahrrad und Lastenanhänger, bei denen mindestens ein Teil (Fahrrad oder Anhänger) über eine elektrische Antriebsunterstützung verfügt

Elektrisch angetriebene Schwerlastfahrräder und Schwerlastanhänger mit elektrischer Antriebsunterstützung müssen über ein Mindest-Transportvolumen von 1 m3 und eine Nutzlast von mindestens 150 kg verfügen.
Bei Gespannen mit einem nicht-motorisierten Lastenfahrrad oder Lastenanhänger muss das gesamte Gespann ein Transportvolumen von mindestens 1 m3 haben.

Wer wird gefördert?

  • Private Unternehmen einschließlich Genossenschaften
  • Freiberuflich Tätige
  • Unternehmen mit kommunaler Beteiligung
  • Öffentliche, gemeinnützige und religionsgemeinschaftliche Hochschulen
  • Forschungseinrichtungen und ihre Träger
  • Krankenhäuser und ihre Träger
  • Städte, Gemeinden und Landkreise

Wie wird gefördert?

Projekte erhalten eine Anteils- oder Festbetragsfinanzierung als nicht rückzahlbaren Zuschuss. Förderfähig sind 30 % der Anschaffungskosten, bei einem Höchstbetrag von maximal 2.500 Euro pro Lastenrad, Anhänger oder Gespann.

Antragsstelle beim Bund

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
Referat 424- KWK, Mini-KWK
Frankfurter Straße 29-35
65760 Eschborn
Tel.: 06196 908-0
Telefax: 06196 908-1800
E-Mail: poststelle@bafa.bund.de

Geltungsdauer

21.02.2018 bis 28.02.2021

 

Hinweis: Es handelt sich hier lediglich um einen Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Richtigkeit der Angaben, auch auf den fremden Webseiten übernehmen wir keine Haftung. Weitere detaillierte Informationen können Sie den angegebenen Verlinkungen entnehmen.