Was wird gefördert?

Investitionen in:

  • Fahrzeuge für Straße, Schiene und Wasser sowie Flugzeuge mit Brennstoffzellenantrieb,
    ggf. auch die für den Betrieb notwendige Tank- und Wartungs-Infrastruktur
  • Sonderfahrzeuge mit Brennstoffzellen-Antrieb in der Logistik und die für den Betrieb
    notwendige Tank-Infrastruktur
  • Elektrolyseanlagen zur Vor-Ort-Erzeugung von Wasserstoff
  • Eine auf Brennstoffzellen basierende, autarke Stromversorgung für kritische oder netzferne
    Infrastrukturen
  • Auf Brennstoffzellen basierende Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen), die zur
    Energieversorgung auf Schiffen, Fahrzeugen und Flugzeugen verwendet werden
  • Eine gleichwertig zugängliche Tank-Infrastruktur für Wasserstoff, die unabhängig von der
    nach dieser Förderrichtlinie angeschafften Fahrzeuge errichtet wird

Wer wird gefördert?

  • Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts
  • Natürliche Personen

mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland

Wie wird gefördert?

Zulässig sind Förderquoten von bis zu 40 % der zusätzlichen Investition.

Für kleine und mittlere Unternehmen kann ein zusätzlicher Bonus von 20 bzw. 10 Prozentpunkten bei der Förderquote gewährt werden, wenn das Vorhaben sonst nicht durchgeführt werden kann.

Antragsstelle beim Bund

Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Energiesystem Nutzung (ESN)
Fachbereich ESN5
Forschungszentrum Jülich GmbH
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Tel.: (0 30) 2 01 99-5 32
E-Mail: ptj-esn5-nip@fz-juelich.de
http://www.ptj.de

 

Ansprechpartner
Herr Alexander Wagner
Tel. 030/20199-3607

Geltungsdauer

25.102017 bis 31.12.2019

Hinweis: Es handelt sich hier lediglich um einen Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Richtigkeit der Angaben, auch auf den fremden Webseiten übernehmen wir keine Haftung. Weitere detaillierte Informationen können Sie den angegebenen Verlinkungen entnehmen.