Was wird gefördert?

Es können sowohl Normal- als auch Schnelladesäulen und Wallboxen auf dem eigenen Betriebsgelände sowie an besonders frequentierten Orten im öffentlichen Raum errichtet werden.

Neben der Ladeinfrastruktur sind auch Erdarbeiten und die notwendigen Planungsleistungen für den elektrischen Anschluss und die Installation förderfähig.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind alle Unternehmen und Organisationen mit Sitz oder Betriebstätte in Hessen, sonstige juristische Personen, die in Hessen Mitarbeiterparkplätze oder öffentlich zugängliche Parkplätze unterhalten oder öffentlich zugängliche Flächen für Ladeinfrastruktur entwickeln, sowie Kommunen und kommunale Unternehmen mit einem attraktiven Ladeinfrastruktur-Konzept.

Wie wird gefördert?

Die Zuwendung erfolgt als anteiliger Zuschuss von bis zu 40 % der Investitionskosten.

Erdarbeiten sowie notwendige Planungsleistungen für elektrische Anschlüsse und deren Installation sind mit einer maximalen Fördersumme 10.000 Euro pro Ladestandort förderfähig.

Die Höhe der Gesamtausgaben für ein Vorhaben muss mindestens 10.000 Euro und kann maximal 300.000 Euro betragen.

Antragsstelle beim Land Hessen

HA Hessen Agentur

Ilga Vis
Projektmanagerin
Montag bis Freitag von 10.00 – 12.00 Uhr
Tel.: +49 (0)611 / 95017 – 8990
ladeinfrastruktur@hessen-agentur.de

Annika Hartmann
Projektmanagerin
Montag bis Freitag von 14.00 – 16.00 Uhr
Tel.: +49 (0)611 / 95017 – 8990
ladeinfrastruktur@hessen-agentur.de

Geltungsdauer

Die Einreichfrist endet am 30.04.2021. Es gilt das Eingangsdatum Ihrer postalischen Zusendung. Die Förderung endet spätestens am 31.10.2022.

Hinweis: Es handelt sich hier lediglich um einen Überblick, ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Richtigkeit der Angaben, auch auf den fremden Webseiten übernehmen wir keine Haftung. Weitere detaillierte Informationen können Sie den angegebenen Verlinkungen entnehmen.