Interreg-Projekt „e-smartec“ erarbeitet „Good Practices“ für Europa

Seit Januar 2018 besteht in Frankfurt das Fachzentrum nachhaltige urbane Mobilität des Landes Hessen (FZ-NUM, um Themen der nachhaltigen Mobilität und der strategischen Planung im kommunalen Bereich voranzutreiben. Dafür sollen kommunalen Experten handhabbare Instrumente im Bereich der Marketingtechniken und Beteiligung an die Hand gegeben werden. Hierfür engagiert sich das FZ-NUM im europäischen Interreg-Projekt „e-smartec“.

„e-smartec“ unterstützt eine kohlenstoffarmen Wirtschaft

Das Projekt wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) im Rahmen des Programms INTERREG EUROPE gefördert und soll zur Umsetzung des EU-Weißbuchs zum Verkehr 2011, der Städteagenda der EU sowie der Strategie Europa 2020 für Beschäftigung und Wachstum im Hinblick auf den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft beitragen. Hierbei wird die städtische Dimension der regionalen und lokalen Mobilitätspolitik gestärkt. Das Fachzentrum arbeitet mit neun europäischen Partnern aus sieben verschiedenen Ländern an modernen Marketingmethoden zur besseren Vermittlung und Beteiligung in nachhaltigen Mobilitätsplanungsprozessen.

Kommunen und Praktiker im Fokus

Im Rahmen des Projektes wurden 76 Best-Practices aus den teilnehmenden Regionen zusammengetragen. Sie sollen Planern und Interessierten vor Ort als Inspiration, Anleitung und Hilfe dienen, bewährte Vorhaben auch bei sich umzusetzen. Ein weiteres Projektziel ist es basierend auf dem Erfahrungsaustausch die erarbeiteten Instrumente langfristig weiterzuentwickeln.

Download:

GPs_State-of-the art on marketing techniques